aktuell q1 2019 & q4 2018:

fishberger's fancy: "album abrunden"

alle mixes des debut-albums von werner tian fischer (gitarre) und fridel berger (kontrabass) feat. denise steinegger (sax) sind fertig gebacken. nun galt es, in anwesenheit von fridel und werner noch einige edits zu tätigen, um fishberger's fancy zu polieren. selbstredend wurde alles in high resolution 88.2 khz aufgenommen, gemischt und gemastert, also in dem format, welches ich für delikate produktionen jeweils empfehle. zu guter letzt brachten wir die feinen akustik-jazztunes in die passende reihenfolge und fertig ist das schöne werk! mehr details ein paar scrolls weiter unten.

illusonic: "clarity ll tweaking"

gestern gabs ein saftiges tuning bei dsp-grossmeister christof faller @ illusonic. und wie gewohnt darf ich seine ausführlichen zeilen copy/pasten!

"clarity II finalized!

today, golden ear sound engineer patrik schwitter (recording, mixing, mastering more than 1000 productions), came for a full day to give final touches to clarity II. it is always good to get a reality check. audio is extremely subjective, and external-factors influenced, like food or wine.

first, re-cap, what is clarity? clarity is an entirely new way to adapt an audio system (or in other words: audio signals) to specific room acoustics.

concept: optimise audio signals such that they sound better in non-optimal acoustics. how does an audio signal have to be optimised, such that in the room, the listener will receive a signal more similar to a signal not impaired by sub-optimal acoustics?

1: examples: decay of transients get longer due to rooms. often excessively long, especially in the bass. stationary sound gets amplified, mostly at frequencies where a room is resonant. clarity modifies audio signals to prevent the above. music reproduction sounds like it would be in a better room. beyond room eq, which partially does the job.

2: comparing to patrik's pictures to those of previous posts: obviously the job today was challenging, exhausting. we generated a tuning system for him:

- he could listen to music

- on the fly switch between different rooms (by means of adding convolution reverb of about 30 different rooms and positions in rooms)

- so he could test the effect of clarity in the different rooms and positions, and optimise the quality, always being able to compare to clean-original

- the result should be as much an improvement, across the different rooms/positions, while impairing the loudspeaker signals as little as possible (to cover the case when clarity is set inappropriately)

3: some interesting insights:

- interestingly, a common ground setting works quite well, across different rooms/positions

- thus, we'll for sure do clarity II for now, with no need for input from room measurement

- still open, whether we'll do in the future clarity, optimised based on specific room measurements (can be done, implemented already, we are writing research paper on it)

4: some subjective impressions:

- bass becomes tight

- sound becomes grounded, and not "floating" due to bad acoustics

5: ported patrik's improvement to iap dsp tonight. works already. i am looking forward to klangschloss 2019 hi-fi exhibition in a few weeks. castle acoustics are extremely challenging, and an ideal case to demonstrate the amazing effect of clarity II !

6: iap firmware/software 7.1 will include clarity II for all iap models. due in a couple of months. interested in beta testing your iap with v7.1? - get back to us!"

posts zum newsletter

wunderbar, dass sich mein kürzlich verschicktes newsmail zur vorstellung des neuen monitorings und der analogen mastering-kette auch bei meinen lieferanten via fb widerspiegelt. herzlichen dank an rocket science, mgm audio, dmsd und spl.

Fishberger's Fancy: "ep mix und mastering"

bereits sind wieder einige wochen ins land gezogen, seitdem wir die gediegenen aufnahmen in der soundfarm abgeschlossen haben. gut ding will schliesslich weile haben! dies vorallem, weil die installation meines neuen monitorings und insbesondere die anpassungen der akustik aufgrund der immensen lieferverzögerung der neuen panels wesentlich mehr zeit gebraucht haben. nun denn: feinsinninger akustikjazz, zum besten gegeben von werner tian fischer an der weinroten gibson l5, denise steinegger am saxophon und fridel berger am kontrabass. für details zu fishberger's musik und poesie lediglich ein paar scrolls nach unten...

tech-update: "quantec yardstick 2498"

mein unbestrittener wunschhall seit menschengedenken! ok, ist leicht pathetisch, aber ihr kennt mich ja... dennoch: keine andere kiste klingt so natürlich und unverfärbt wie der legendäre raumsimulator der münchner firma quantec. bei mir steht nun das flagschiff yardstick mit 8 in / 8 out und überzeugt auch den letzten hallhasser mit purstem raumklang... herzlichen dank an quantecs ceo almuth buchleitner für ihren tollen support.

neue regie-pics: "photo.moo in da house"

mit viel kreativität, tollem blick und gebührendem pfupf der jugend rückte die kecke toggenburger fotografin martina odermatt, aka photo.moo, meine neuen lautsprecher, das vornehme mastering rack und natürlich auch den coolen audio-thron in ein superschönes frisches licht. also eigentlich grad die ganze mix-bude. herzlichen dank für die tollen bilder, martina!

illusonic: "Finalizing Tuning of Dynamic Range”

tech-update: "the eq orange"

vor fast 10 jahren stellte der deutsche edelplugin-hersteller algorithmix sein letztes produkt, den lp split comp in ihren webshop. seither war leider wenig von dieser firma zu vernehmen, obwohl der peq orange klanglich schon damals als die referenz für in-the-box-eq'ing galt. nun wurde dieser orange filter, übrigens der weltweit einzige phasenlineare eq ohne pre und post ringing (und somit der verfärbungsloseste filter überhaupt, obwohl viele hersteller dies von ihren produkten behaupten!), zum grossen glück reanimiert. die jungen firma maat brachte den eq orange auf den aktuellsten stand in sachen daw-schnittstellen, features und auch graphic user interface. vielen herzlichen dank an friedemann tischmeyer als maat-initiator und natürlich ein riesengrosses kompliment an dsp-mastermind christoph musialik für die kreation dieses überragenden studiowerkzeugs! bin gespannt, ob auch rot und blau irgendwann wiederkehren werden...

lo-fi referenz-monitoring: "auratones"

heieiei, eigentlich war geplant, dass mir nach 25 jahren die endlich wieder neu aufgelegten auratones 5c super sound cubes als scherbelndes lo-fi-rüben-monitoring dienen würden. es hat sich aber anders ergeben... so gnadenlos präzis haben wohl auratones auf dem blauen planeten vermutlich selten je gesungen! warum? neben den 1958 erfundenen bonsai-kistchen helfen hierbei die masssiven stands der deutschen monkey bananas, geliefert von mgm audio. insbesonders geht es aber um die endstufe: eine über die jahre gut eingeturnte klout vom britischen hifi-highend hersteller linn (herzlichsten dank an victor köchli!) und zusätzlich noch um decouplers, wiederum von dmsd (unterdessen bereits 18 stück!), wiederum höchstpersönlich vorbeigebracht (scroll nach unten) vom crazy rabbit team. und zu guter letzt das i-tüpfelchen in der grösse eines medizinballes: die luxusverdrahtung, selbstredend von vovox, aber dieses mal aus der hifi-serie: textura! irgendwie ist das ganze zubehör komplett over the top im verhältnis zu den cheapo-böggsli, aber man gönnt sich ja sonst nichts! und wenn man damit schlicht mehr hört, so hört man... ähh... mehr!  :)

und noch ein analoges mastering-schätzchen: "kush clariphonic ms"

der parallel mid-side eq der interstellaren art. wohl keine kiste auf erden kann grip und luft smoother zum leuchten bringen! grossen dank an gregory!

adios 2018 und happy new year 2019!

illusonic: "Dynamic Range tuning part 1"

christof faller, mastermind und inventor von illusonic postet unsere letzte tuning session des iap 16 audio immersive processors.

"i find it surprising, that there are no artefacts, very natural, like the music interpreted with less dynamics," says patrik schwitter after his full day tuning session with illusonic's new technology, intended for a better casual listening experience. stay tuned. next work session and details next monday." yep!

stereo mastering wandler: "antelope pure 2"

meine neue analog-masteringkette mit den zwei 120 volt schätzchen von spl, dem pq und dem iron (für details bitte nach unten scrollen), verlangte nach einer neuen lösung in sachen aktuellster konvertierung: der antelope pure 2 reference ad/da, der gleichzeitig auch noch meinen bisherigen antelope isochrone ocx houseclock ersetzt. dieser hat die letzten 9 jahre anstandslos einen steady puls geliefert, aber nun ist es zeit für die vierte generation in 64-bit afc jitter management technologie. geliefert wurde dieses neue 2-track-bijou von crazy rabbit, der neuen bude der drei proaudiofreaks stefan, meik und cris, die mich wegen ihres enthusiasmus und fabulösen supportes begeistern. ein dickes toi toi toi den wilden audio-chüngel! übrigens: meine beiden sub80 von rocket science (das wirkliche "icing on the cake" meiner tieffrequenten raumakustik) sind neu auf dmsd decouplers aus italien gebettet, ebenfalls im vertrieb von crazy r.

plugin news: "dies und jenes wahrlich hübsches!"

im zusammenhang mit den neuen speakern, der angepassten raumakustik und der bestechenden analog-masteringkette gibts erst noch diverse erstklassige aax-updates! diese aber ohne links und blahblah. sowas interessiert sowieso nur ein paar freaks und diese kennen alle plögins einäwäg...

rocket science: "tieffrequentes tuning"

tja, selbst ein highest class monitoring lässt sich noch erstaunlich verbessern, was natürlich nichts mit den lautsprechern zu tun hat, sondern mit der raumakustik! auch mit grossem aufwand und einer herde an traps, diffusern und verbundplattenresonatoren ergibt sich selten eine 100 % perfekte regieakustik, insbesondere im tieffrequenten bereich. aber dank meiner beiden rocket science sub80 und natürlich dem entsprechenden tuning durch deren erfinder, ceo und obertätschmeister christian frick von rocket science schaffen wir es auf knappe 99,3 %. so lässt es sich arbeiten. hammmer!

illusonic: "letzte klangpolitur-software version 7.0 für immersive audio processor"

illusonic's ceo christof faller berichtet auf facebook über mein letztes tweaking, welches zwei intensive tage dauerte und christofs von grund auf neu geschriebenen immersive audio algorithmus code für den iap zähmte. heieiei, klingt richtig gut!

"wrapping up 17.5 hours of fine-tuning this week, for upcoming iap 7.0 dsp with golden ear patrik schwitter. i am always amazed how patrik can work with dozens of parameters. one example is eq'ing. subtle eqs "detoxify" early and late reverb. dynamic processes make reverb follow the sound. immersion now goes down to 40hz. come listen to regensdorf this weekend! we'll show iap 7.0 pre-release at high end swiss in a beautiful klangwerk 5.1 setup."

herzlichen dank für die blumen, christof!

Fishberger's Fancy: "ep recording"

eine wunderbare akustische reise zwischen jazz und pop veranstalteten fishberger's fancy, das gitarren- und kontrabass-duo von werner tian fischer und fridel berger. gestartet wurde an der abbeyroad (zumindest musikalisch mit "here comes the sun"), aber der geogra-fish-technische mittelpunkt lag in der kürzlich refurbishten und inspirierenden soundfarm in obernau, wo ich in marco jencarellis gemütlicher regie die feinen schallereignisse der combo in 88.2 khz einfangen durfte. als special guest und co-pilotin dreier jazzy tunes war denise steinegger mit an bord und liess ihr wunderbares bari-sax von 1934 souverän singen. was für ein vergnügen! gemischt und gemastert wird zu gegebener zeit an der krönleinstrasse.

neue lautsprecher: "jaaahhh!"

nach 10 jahren werkeln auf meinem gepimpten adam monitoring system verlangten meine lauscher nach einem neuen klangbild. ein über mehrere wochen dauerndes und aufwändiges shoot-out von sieben lautsprecherkanditaten (scroll ganz nach unten) endete mit einem für mich komplett unerwarteten testsieger: es ist dies der ib2s xbd-a der englischen edelfirma pmc (die ganze "business trip nach london"-story gibts hier). in diesem zusammenhang bedanke ich mich bei allen beteiligten, die mir dieses hoch spannende und aufschlussreiche testhören ermöglicht haben: merssi an tarmo simola, joni ruegg, thomas fessler und andri urfer für amphion / hansruedi vögeli für strauss / ralph zünd für psi / heinz affolter und mauro rossi für atc / luca de nola für adam / gilberto giacon, cyril schmuki und leos gerteis für pmc und dan suter für suter-ohlhorst. ebenso ein dankeschön geht an christian klotzbuecher von cma.audio für seine custom made decouplers (für 93 kg entkopplung pro speaker!) von isoacoustics und daniel burkhard für den letzten schliff daran. einen speziell grossen hofknicks geht an den schweizer distributor von pmc, nämlich gibi von mgm audio für seinen erstklassigen support und cyril fürs samichlaus spielen und die installation. vielen herzlichen dank. bin sehrsehr happy mit den neuen speakers!

selbstredend schreit die neue abhöre in sachen wiring nach nur einem einzigen produkt: sonorus xl, dem flaggschiff von vovox sound conductors in sachen audio und strom! ceo jürg vogt fertigte mir alle edelschnüre perfekt nach mass an und wie immer hat sich dieser aufwand sowas von gelohnt!

bumm tägg! und damit noch nicht genug: ab jetzt wandelt eine neue stereoreferenzkiste: der antelope's zodiac von flyline. besten dank an andi!

analoge mastering-tools: "spl 120 volt audio rail"

von mgm audio stammen die beiden analogen 120 volt mastering tools der deutschen edelschmiede spl, übrigens die einzigen studiogrätlifreaks, die mit diesem unglaublichen killerpegel arbeiten! brandneu hier in der bude sind dies nun der iron vacuum-tube compressor sowie der 5-bandige voll- parametrische pq equalizer. das elegante siderack dazu stammt von argosi und wurde von sec audio geliefert. besten dank diesen beiden hoflieferanten!

andromeda anarchia's darkmatters: "the angel's fall"

soeben ist das erste video von darkmatters erschienen. passt perfekt zum sound: mit höchster konzentration ans limit! definitv nichts für jedermann!!

david vollenweider: "mix und mastering workshop"

vor ein paar monaten habe ich an der hochschule der künste bern einen mastering workshop gegeben. david, drummer und pop-/rockstudent an der hkb hat sich für seine abschlussarbeit noch etwas an privatem input zum thema mix und mastering bei mir in der bude geholt. für dieses examen hat er extra einen peppigen ska-song komponiert und viele der instrumente auch grad noch selber eingespielt: satter reverse drumbeat, coole brass section, ein standesgemässes cheesy örgeli und natürlich ganz viel an "n_ts_n_ts_n_ts_n_ts" offbeats! hat riesig spass gemacht, vielen dank, david!

shoot out neue lautsprecher: "wer gwünnt?"

speakers von 7 verschiedenen herstellern gehen ins rennen. bin gespannt, welcher als erster die delikate ziellinie überschreiten wird... später mehr! :)